Glueckliche Partnerschaft

Narzissmus und Partnerschaft: Besonderheiten der Beziehungen mit Narzissten

Manche Beziehungen sind gefährlich, weil sie schwer richtig zu identifizieren sind. Dies wird durch die Dynamik des modernen Lebens, den inoffiziellen Appell der Gesellschaft, „durch die Verpackung“ zu urteilen, und den falschen Prioritäten verstärkt. Es kommt oft vor, dass wir eine schöne, erfolgreiche Person sehen und sich beeilen, in seinem „Honig“-Netz gefangen zu werden. Oft wissen wir nicht, dass dies ein echter Narzisst ist.

In psychologischer Hinsicht sind Narzissten Pfauen-Menschen mit hohem Selbstwertgefühl, die von ihrer Einzigartigkeit und ihrem unglaublichen Talent überzeugt sind. Am häufigsten tritt eine narzisstische Persönlichkeitsstörung bei Männern auf, aber Frauen sind nicht davor geschützt. Die Beziehung mit den Narzissten kann nur sehr wenigen Menschen Glück und Zufriedenheit im Leben bringen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass eine solche Charaktereigenschaft wie der Narzissmus einer Korrektur praktisch nicht zugänglich ist.

Wer sind Narzissten?

Menschen, die jemals eine Partnerschaft mit einem Narzisst hatten, erinnern sich oft an diese Zeit als die schrecklichste in ihrem Leben. Aus gutem Grund! In der Regel beginnt der Partner einer solchen Person unwissentlich vor dem Thron seiner Majestät zu dienen und sich aufzuheitern, während er gleichzeitig riskiert, die Distanz zu gehen, wenn er mit einem neuen Spielzeug gefüllt ist.

Aber denken Sie nicht, dass Narzissten, wie böse Genies absichtlich heimtückische Pläne für ihre Auserwählten machen. Es ist nicht so. Narzissten selbst werden Opfer ungeeigneter Erziehung oder traumatischer Erfahrungen. Dies geschieht in der Regel in der Kindheit: einem Elternteil oder einem anderen bedeutenden Menschen wird ein irreparables psychologisches Trauma zugefügt, wodurch er die Fähigkeit verliert, die Grenzen zwischen seinem und dem anderen Raum eindeutig zu unterscheiden, und versucht, allen zu gefallen, und anzieht eine Maske fürs Leben.

Zum Beispiel ist es unter Narzissten sehr oft möglich, eine Person zu treffen, die in einer Familie aufwuchs, in der sich die Eltern weigerten, ihn „bedingungslos“ zu lieben, nur weil er ihr Kind ist. Von Kindheit an, musste er ihre Liebe mit guten Schulnoten, Talent, Genauigkeit und anderen Verdiensten suchen. Auf dieser Basis nimmt er eine Einstellung zu sich und seinen Mitmenschen ein.

Zu den Hauptmanifestationen des Narzissmus gehören:

  • Arroganz, Missachtung der Menschen;
  • ständiges Warten auf Zustimmung von anderen;
  • häufige Fantasien über ihren möglichen zukünftigen Triumph;
  • Ablehnung und Angst vor Gedanken an die eigene Minderwertigkeit;
  • Wunsch, andere Menschen zu unterwerfen;
  • Ehrfurcht vor ihren Talenten und Fähigkeiten.

Es ist erwähnenswert, dass für den Narzisst die Meinung anderer über seine Person immer wichtig ist. Arroganz und Bombast sind nur eine Möglichkeit, sich zu präsentieren. Er ist bestimmt der Beste und verlangt von anderen oft dasselbe. Er hat eine klare Aussage, dass Liebe verdient werden muss.

Typisches Narzisstenverhalten bei der Kommunikation

Beziehungen und Kommunikation mit ähnlichen Menschen scheinen in der Regel unvorhersehbar. Alle Narzissten haben jedoch gemeinsame Merkmale.

  • Partnerschaften mit einem Narzisst deuten auf Spott und „freundschaftliche Witze“ hin, die manchmal brutal sein können.
  • Sobald der Gesprächspartner versucht, seine Gefühle und Emotionen auszudrücken, ignoriert der „Unterdrücker“ diesen Wunsch, wechselt schnell das Thema, stellt Fragen oder verwirrt ihn auf andere Weise.
  • Der Ausdruck tiefer Gefühle einer anderen Person wird scharf verurteilt oder lächerlich gemacht: „Du dramatisierst!“, „Du machst aus einer Mücke einen Elefanten!“, „Wickelst Du dich nicht.“, usw.
  • Bei Menschen mit einem narzisstischen Persönlichkeitsstil treten regelmäßig unkontrollierbare Wutanfälle und Aggressionen auf. Die Auseinandersetzungen mit dem Narzisst werden schnell durch eine Versöhnung ersetzt, in der er verspricht, weiterhin zurückhaltender zu sein, doch dann wiederholt sich alles nach dem üblichen Szenario.
  • Narzissten können sich oft und beiläufig an alte Beschwerden ihrer Angehörigen erinnern, auch wenn es keinen objektiven Grund dafür gibt.
  • Die Partnerschaft mit Narzisst ist immer gefährdet. Dem Partner werden eine Reihe verbindlicher Anforderungen unterbreitet: „Du wirst meine Liebe erhalten, wenn …“.
  • Eine Person mit einem narzisstischen Persönlichkeitsstil, kann im Zusammenspiel mit ihrem Partner plötzlich Kälte und Distanzieren zeigen. Gleichzeitig erklärt er dieses Verhalten erst, wenn der psychische Stress des Auserwählten das gewünschte Niveau erreicht hat.

Narzisst liebt es, immer und in allem richtig zu sein. In solchen Situationen, in denen seine Richtigkeit widerlegt werden kann, wird seine emotionale Reaktion besonders scharf und plötzlich. Der Zweck dieser Technik ist es, den Gegner zu belagern und die Kontrolle wieder in die eigenen Hände zu bekommen.

Wie entwickelt man eine Partnerschaft mit Narzissten?

Zunächst scheint die Datierung mit einer solchen Person einfach fantastisch zu sein. Narzisst ist ritterlich und talentiert, er strahlt Erfolg und Schönheit aus. Praktisch jeder Mensch wird von seiner Ausstrahlung hypnotisiert und fasziniert. Narzissten können sich in ihrer ganzen Pracht zeigen! Ihr unterbewusster Wunsch, der Beste zu sein, ermöglicht es ihnen, ihre Potenziale und Talente zu 100% zu entfalten.

Mit der weiteren Entwicklung der Beziehung beginnt der Narzisst allmählich mit den Grenzen der Persönlichkeit des Partners zu verschmelzen, daher scheinen sie sich wirklich ähnlich zu sein, dieselben Lebenseinstellungen und Wünsche haben. Gleichzeitig schätzt eine Partnerin, die von der aufstrebenden Liebe inspiriert ist, eine solche Kommunikation und freut sich, viel zu geben, um die Bedürfnisse ihrer neuen Geliebten zu befriedigen. „Dies ist ein kleines Opfer, um der großen Liebe zu willen“, glaubt er. Narzisst ermutigt dies in jeder Hinsicht und führt den Prozess vorsichtig zu einem für ihn günstigen Kanal.

Wenn die Beziehung bereits nahe genug ist, sucht der Narzisst nach den negativen Seiten der Auserwählten. Zunächst werden die „negativen“ Momente seines Aussehens, seiner Arbeit, seines Charakters und seines Verhaltens als Spaß und dann ernsthaft diskutiert. Manchmal kommt es vor, dass ein Narzisst trivial eifersüchtig auf die Erfolge des „Opfers“ ist und versucht, einen potenziellen Konkurrenten zu entfernen, da keine seiner Gefolgsleute ihn in etwas übertreffen sollte! Der Partner stimmt allmählich mit seinen Mängeln überein und fühlt später seine Wertlosigkeit mehr und mehr; er ist fest mit der Angst vor dem Verlust verbunden: „Ohne mich bist du nichts!“

Nach einer gewissen Zeit macht der Narzisst seinem Auserwählten klar, dass sie in dieser modifizierten Form (wenn eine Person ihre Interessen für sich geändert und geopfert hat), sie nicht mehr betrügt. Die Gründe können unterschiedlich sein: er hat wenig Aufmerksamkeit und / oder Fürsorge; Er glaubt, dass der Partner dick, dumm geworden ist oder seine Majestät einfach nicht anerkennt. Gleichzeitig betont der Narzisst mit allen Mitteln, dass nur er sich mit all seiner Macht in die Beziehung stellt und dass seine Bemühungen nicht gewürdigt werden.

Wenn ein Partner die Liebe erwidern will, weicht der Narzisst auf jede mögliche Weise einem schwierigen Gespräch aus (wechselt die Aufmerksamkeit oder flieht einfach). Das Interesse für seinen Teil geht zurück, und der Auserwählte verfällt in Verzweiflung und versteht nicht, was ihm nicht gefallen hat. Nachdem das Opfer einige Zeit in Unwissenheit gehalten wurde, erhebt der Narzisst alle ihre Ansprüche. Fast immer sind es seine Ängste und Komplexe, da der „Unterdrücker“ keine Grenzen seiner eigenen Persönlichkeit hat; die Umwelt und der Partner – das ist er selbst, und sein Protest zeugt von seinen eigenen Ängsten und dem Wunsch, innere Scham über seine Schwächen zu vermeiden.

Unter ständigem Druck lösen sich die persönlichen Grenzen des „Opfers“ auf, in deren Zusammenhang sie zunehmend innere Spannungen und Depressionen verspürt. Eine solche Beziehung wird bestehen bleiben, bis sie sich erschöpft haben.

Kann die Liebe den Narzissmus schlagen?

Auf jeden Fall kann man nur eines sagen: Solch eine Person kann nicht selbständig umerzogen werden. Es kann entweder genommen werden oder nicht genommen werden.

Wenn Sie die Beziehung fortsetzen möchten, ist es sinnvoll, die Verhaltensstrategie sorgfältig zu überdenken, um die Wahrscheinlichkeit von Konflikten zu minimieren und sicherzustellen, dass Sie sich mit Ihrem Angehörigen wohl fühlen.

Zunächst müssen Sie sich an Ihr Selbstwertgefühl und Ihre persönliche Freiheit erinnern. Lassen Sie Ihren Auserwählten niemals Ihre persönlichen Grenzen zerstören und versuchen Sie, die Diktatur zu nutzen.

  • Damit der Geliebte Sie wirklich zu respektieren beginnt, beweisen Sie ihm in der Praxis, dass Sie ein Experte auf Ihrem eigenen engen Gebiet sind.
  • Verleihen Sie Ihrem Partner einen Wert. Spielen mit ihm! Er sollte wissen, dass Sie ihn wie einen König behandeln.
  • Akzeptieren Sie die Vorwürfe einer geliebten Person nicht persönlich. Dies ist ein Ruf an sich. Wenn Ihr Liebhaber offensichtlich nicht in der Stimmung ist, halten Sie sich nicht von ihm fern (es sei denn, er möchte ihn vorübergehend in Ruhe lassen). Auch wenn er unhöflich zu Ihnen ist, seien nicht so, aber ignorieren ihn nicht. Seien vernünftig und weise; reden ruhig und freundlich mit ihm, dann wird er sich bald beruhigen.
  • Kritisieren Sie niemals die Handlungen, Fertigkeiten oder Arbeiten eines Narzissten. Legen Sie stattdessen alternative Lösungen in Form Ihrer Meinung und nützlichen Ratschlags vor („Ausgezeichnetes Bild! Übrigens, Du kannst dem Hintergrund übrigens auch Orange hinzufügen“).

Wenn Sie dazu nicht bereit sind und sich nicht an die Anforderungen Ihres Partners anpassen möchten, wird die beste Lösung für Sie das Brechen Ihrer Beziehung sein.