Glueckliche Partnerschaft

Offene Beziehung: Was ist es und welche Regeln

Was ist eine offene Beziehung?

Trotz der Tatsache, dass es um dieses Thema viele Stereotypen und arrogante Werturteile gibt, ist es wichtig, diese Beziehung verständlich zu machen.

Am wichtigsten ist es zu verstehen, dass offene Beziehung kein unmoralischer „legitimer“ Verrat und keine Permissivität ist. Wir haben einen sehr oberflächlichen Blick von unseren Vorfahren, die in einer streng patriarchalischen Gesellschaft leben.

Was ist eigentlich eine offene Beziehung?

Dies ist eine bewusste Entscheidung von zwei Personen, die sich zu einem Paar zusammenschließen, um den/die Partner/in und sich selbst sexuelle Interaktionen mit anderen Menschen zuzulassen. Sie versprechen, nicht eifersüchtig zu sein, keine Rache zu nehmen und sich nicht wegen der Liebhaber zu trennen.

Gleichzeitig sind ein Mann und eine Frau weiterhin ein Paar, vielleicht arrangieren sie ein gemeinsames Leben und diskutieren (oder nicht) ihre Sympathien.

Wie kann man verstehen, warum Menschen offene Beziehung eingehen? Was ist die Psychologie der offenen Beziehung? Aus vielen Gründen. Eine davon ist eine langweilige Routine in einer Beziehung. Sehr oft, nach mehrmals gesetzlichem Verrat, erkennen die Menschen, dass sie mit ihrem Partner zusammen sein wollen, dass sie wirklich gut zusammen sind. Und die Gefühle verblassten nicht, sondern begannen, unter dem Gewicht der Monotonie und des Alltags zu krabbeln.

Verständigung

Wenn Sie genauer darüber nachdenken, was „offene Beziehung“ bedeutet, können Sie zu dem Schluss kommen, dass dies weit entfernt von regelmäßigem Verrat, ständigem Sex mit anderen Menschen und einer gleichgültigen Einstellung zu den Gefühlen Ihres Partners ist. Überhaupt nicht Auch hier gibt es einige Regeln und Vereinbarungen, und jedes Paar wählt nach eigenem Ermessen das Verhalten.

Zum Beispiel:

  • man kann mit jedem Mensch flirten und kontaktieren, aber nicht länger als eine Nacht.
  • man kann tun, was er/sie will, aber dies muss unbedingt besprochen werden.
  • man kann flirten, aber keinen Sex haben;
  • man kann zu jemandem gehen, aber es ist verboten in eigenem Haus einladen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass solche offene Beziehung viele Regeln haben kann, in jedem Paar ist alles individuell. Das hängt von den persönlichen Eigenschaften jedes Menschen ab, von Mut und Verlangen.

Der Moment, der auch eine Diskussion erfordert, ist Ehrlichkeit. Sie müssen nicht nur mit Ihrem/er Partner/in, sondern auch mit Ihrer neuen Leidenschaft aufrichtig sein. Es ist notwendig, sie in Ihren Regeln der offenen Beziehung zu warnen, dass zum Beispiel keine ernsthafte Beziehung zwischen ihnen bestehen kann. Dann wird die Person wissen, wie sie sich verhalten soll. Und sie/er wird stimmen zu oder nicht.

Wenn sich das Paar entscheidet: „Alles, freie Liebe!“, dann müssen sie auch die Version der Ereignisse berechnen, wenn sich jemand wirklich verliebt. Sie müssen zugeben, dass Sie Ihrem Herz nicht befehlen können, und Sie können eine solche Situation nicht als eine unglaubliche Situation wegwerfen.

Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie sich für die offene Beziehung entscheiden:

  1. Darf man zweimal mit derselben Person zusammen sein?
  2. Kann man später mit einem Liebhaber wie mit einem Freund kommunizieren? Oder ist körperliche Nähe nur erlaubt?
  3. Fragen der Verhütung sind sehr notwendig.
  4. Ist die Bekanntschaft des Partners mit dem Sympathieobjekt erlaubt? Wenn ja, unter welchen Umständen? Kann eine dritte Person ins Haus gebracht werden?
  5. Was ist, wenn der Liebhaber / die Liebhaberin beginnt, ihre Ansprüche zu zeigen? Was soll man sagen?

Und vieles mehr … Ohne jede für Sie wichtige und interessante Nuance zu diskutieren, wird es schwierig sein, sich vor Konflikten zu schützen.

Vor- und Nachteile der offenen Beziehungen

Vorteile:

  • Ihre Beziehung mit einem festen Partner wird nicht mehr langweilig und eintönig sein.
  • Angst um ihre Freiheit wird verschwinden, jeder wird das Gefühl haben, dass er/sie nicht unter der Kontrolle eines Partners steht;
  • Die verbotene Frucht ist süß. Aber hier wird es nicht sein;
  • weniger Engagement füreinander;
  • Neue sexuelle Erfahrungen können mit Ihrem/er Partner/in ins Bett übertragen werden;
  • Die Menschen werden aufhören, so verbunden zu sein und vielleicht in etwas Abhängigen voneinander zu sein;
  • Freie Beziehungen (idealerweise) schließen psychologische Schmerzen praktisch von Täuschung oder Eifersucht aus, was für „gewöhnliche“ Beziehungen so charakteristisch ist.

Nachteile:

  • Eifersucht kann sich trotz vereinbarter Regeln der freien Beziehungen immer noch manifestieren. Aufgrund dessen kann sich der emotionale Zustand des Paares verschlechtern;
  • durch Nachlässigkeit können Sie eine sexuell übertragbare Krankheit bekommen, schwanger werden oder eine Frau befruchten;
  • Menschen werden weiter auseinander, was zu einer leichten Kühle in der Beziehung führen kann;
  • In schwierigen Situationen ist ein fester Partner möglicherweise weit weg, was bedeutet, dass die Unterstützung und das Vertrauen in diesen Partner geringer sind.
  • Solche Beziehungen können nicht ewig dauern. Am wahrscheinlichsten ist dies nur eine bestimmte Periode;
  • Sie werden sicherlich auf Missbilligung der Gesellschaft und auf nahe stehende Menschen stoßen, seien Sie also auf Angriffe vorbereitet. Oder verstecken Sie Ihren Status.

Welche Paare können die offene Beziehung versuchen?

Am harmonischsten eignet offene Beziehung für Menschen, die in der nahen Zukunft nicht heiraten oder Kinder haben wollen. Denn leider sind wir noch nicht bereit, unter solchen Umständen ein Kind großzuziehen. Einerseits wegen ihrer eigenen Unfähigkeit und andererseits – wegen sozialer Prinzipien, die der Idee der freien Liebe widersprechen.

Der wichtige Punkt ist, dass Sie sich nicht zwingen sollten. Wenn Ihr Partner wirklich auf einer freien Beziehung besteht, hat er vielleicht schon jemanden? Erlauben Sie sich auf keinen Fall zu schieben, nehmen Sie Zeit zum Nachdenken und entscheiden Sie alles. Wenn Sie sich unwohl fühlen, haben Sie keine Angst, aufzugeben und Ihre Position zu verteidigen.

Psychologie der offenen Beziehungen: Wer kann sich hinter dem Bildschirm der freien Liebe verstecken?

Angst für Verantwortlichkeit

Jede ernsthafte Beziehung setzt ständige psychologische Arbeit voraus. Vielleicht ist eine Person, die ein solches Format anbietet, einfach nicht bereit zu investieren, um für ihre Handlungen und Worte verantwortlich zu sein. Er/sie hat möglicherweise kein Vertrauen in seine/ihre Gefühle.

Unwilligkeit, psychologisch aufzuwachsen

Natürlich, jede Beziehung durchläuft ihre eigenen Entwicklungsstufen, verschiedene evolutionäre Veränderungen. Und die Tatsache, dass zu Beginn der Beziehung normal und vertraut schien, ist in einem Jahr nicht mehr relevant. Es ist wichtig zu wissen, dass es nicht immer einfach sein wird. Das bedeutet nicht, dass man in die „freie Liebe“ geraten sollte, wo die Probleme auf jeder Stufe der Intimität nicht so lebendig empfunden werden.

Der Wunsch, Ihren Partner neu zu gestalten

Manchmal haben Menschen Angst, einem Partner zu vertrauen, sie sind sich ihrer Gefühle nicht sicher, sie glauben, dass sie einen geeigneten Partner finden werden … Sie können die Option einer „freien Beziehung“ anbieten, sodass der Partner sie nicht mehr zu ernst nehmen kann, Aufrichtigkeit verlangen. Aber denken Sie daran: Niemand ist verpflichtet, offene Beziehungen zu vereinbaren, wenn kein Wunsch besteht.

Schlussfolgerungen

Wir hoffen, dass nach diesem Artikel klarer wird, was offene Beziehungen sind, welche Vor- und Nachteile sie haben und wem sie entsprechen. Haben Sie keine Angst zu wachsen, sprechen Sie mit Ihren Partnern und verbessern Sie sich täglich.